Endlich war er da – der große Tag des Aufbruchs. Wir waren schon am Vorabend etwas aufgeregt, da wir uns mit Ludwig Graßler, dem Begründer des Traumpfades trafen.

Ludwig Graßler, Sebastian Hehn, Corinna Hehn, Andreas Hofmann

Am Morgen des 24.August standen wir um 6:00 Uhr auf, Frühstückten Banane mit einer Superfood-Mischung und ließen uns von Corinna zum Bahnhof Wolfratshausen fahren. Hier verpassten wir knapp die S-Bahn, kamen also ca. 20 Minuten später als geplant in München an. Über das Verabschiedungskomitee haben wir uns sehr gefreut – es wurde viel erzählt und gelacht, bis wir endlich um ca. 9:45 die Wanderung wirklich begannen.
Der Weg war einfach und überwiegend gerade, jedoch wirkte sich nach einiger Zeit die ungewohnte Länge (32 km) deutlich auf unsere Muskulatur aus. Nach ca. 20km kamen die ersten Wehwehchen, alle jedoch aushaltbar.

Von München an der Isar entlang, bei Pullach und Grünwald vorbei, vorbei am Tierpark und den schönen Isarstränden erreichten wir schließlich Kloster Schäftlarn, bei dem sich der Weg dann änderte. Einer Allee gefolgt gelangten wir zu einer großen Fischzucht und schließlich zum Ickinger Wehr. Von dort aus waren es nur noch wenige Kilometer bis zu unser Unterkunft – daheim 🙂

Was wir gegessen haben beschränkte sich auf ein paar Bananen und Äpfel, je ein lifefood Lifebar, einen Mix aus Chia Samen und Superfoods, die Wildpflanzen und Früchte am Wegesrand, sowie genug zu trinken.
Das versorgte uns den ganzen Tag mit ausreichend Energie 🙂

Wir können nicht jeden Tag bloggen, da nicht überall in den Alpen Internet verfügbar ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier das lang erwartete Video: