Beiträge mit tag "Superfoods

Tag 4 – Von der Tutzinger Hütte nach Jachenau

0

Unausgeschlafen begannen wir den neuen Tag. Gefühlte 40° im Schlafraum mit Schnarchen in Stereo taten ihriges dazu. Der Weg begann an der Tutzinger Hütte und führte über die Glaswandscharte wieder zurück ins Tal. Die ersten Meter Aufstieg machten uns Mühe, wegen der durchgemachten Nacht. Wir konnten Steinböcke beobachten, die man ja sonst sehr selten sieht.Steinbock bei Tutzinger Hütte

Oberhalb der Tutzinger Hütte wurden wir durch einen sagenhaften Ausblick belohnt.

Ausblick von der Benediktenwand ausNun begann ein langer Abstieg ins Tal, in Richtung großer Laine. Andi machte sein Fuß zu schaffen, die Schmerzen wurden immer stärker und wir wussten nicht genau, wie weit es noch gehen würde. Nach einem langen Abstieg der sich den Hang hinunter schlängelte gelangen wir zu einer Forststraße. Dieser entschieden wir schließlich zu folgen, auch wenn das ca. 3km mehr an Weg bedeuten sollte. An einer Bank machten wir Rast und drehten einen Teil des Videos zum Thema grüne Power Drinks. Ausgeruht machten wir uns wieder auf. Blick auf dar Karwendelmassiv und die ZugspitzeDie Lainlalm liessen wir links liegen und folgten der großen Laine, einem wunderschönen Wildbach in Richtung Jachenau. Der Weg ab jetzt führte uns über schmal Pfade und hölzerne Brücken und war immer abwechslungsreich und interessant, aber nie wirklich anspruchsvoll. Diese Gegend ist für Familienausflüge sehr geeignet. Gegen 14 Uhr waren wir dann in Jachenau, und wollten mit dem bus wieder zum Auto in Bad Tölz gelangen, um den Nachmittag auszuruhen und Andi’s Fuß zu behandeln. Wir verpassten ihn um 2 Minuten. Im Schützenhaus haben wir dann einen leckeren aber völlig überteuerten Salat genießen können, um schließlich herauszufinden, dass der nächste Bus erst in 2 Stunden fahren sollte. Unser Handzeichen, dass signalisieren sollte dass wir gerne Trampen würden, ließ die Autofahrer unbeeindruckt. So verbrachten wir ca. 45 Minuten an der Straße und streckten unsere Daumen gen Himmel. Um 16 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Lenggries und von dort mit der Bahn nach Bad Tölz zum Auto. Zuhause angekommen ruhten wir uns aus und wollten am nächsten Tag gleich weiter, nämlich zum Karwendelhaus. Es kam dann aufgrund Andi’s Verletzung anders. Dazu mehr im nächsten Post!

 

Geist-und-Körper Logo

Superfoods

0

Was sind Superfoods?

 

Superfoods sind Lebensmittel, die über einen besonders hohen und konzentrierten Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen verfügen. Jede Kultur hat eine Pflanze, die über einen besonders hohen Gehalt an Inhaltsstoffen verfügt. Bei den Chinesen ist es z.B. die Goji-Beere, bei den Inkas die Kakaobohne etc..

In den USA sind die Superfoods bereits in aller Munde. In Deutschland erleben sie gerade den Durchbruch und erhalten Einzug in unsere Bioläden. Allerdings verfügen die dort angebotenen Produkte selten über Rohkostqualität. Viele der wertvollen Inhaltsstoffe gehen bei Erwärmung über 42° verloren (z.T. 80-90%). Rohe Superfoods aus Wildsammlung oder Bioanbau hingegen verfügen durch schonende Trocknung über einen hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Bezogen werden können diese über den Versandhandel z.B. bei Keimling (Chlorella, Afa-Algen, Spirulina, Goji-Beeren, Kakao, Kokosöl/-mus von Dr. Goerg, Mr. Goji), bei AuthenticNutrients (Alfalfa, Aronia, Maca, Schisandra, Gerstengras etc.), bei rohSuperfood (Cats Claw/Katzenkralle) etc.

 

Wir stellen Ihnen hier einige der besten Superfoods vor, die uns die Natur bietet :

 

Kakao

Kakao ist das hochwertigste vitalstoffreichste und komplexeste Nahrungsmittel, dass der Mensch je entdeckt hat!!! Es ist die Nr. 1 Quelle an Magenesium, Eisen, Chromium, wirkt positiv auf’s Blutbild und den Knochenbau, reguliert das Zellwachstum und verfügt über eine heilende Wirkung.

  • Tryptophan, welches der Körper in Serotonin (Anti-Stress Neurotranmitter) umwandelt (ekstatische Gefühle)
  • ein extrem hoher Anteil an PEA (Phenylethylamin = natürliche „Liebesdroge„) sorgt für Entspannung und hebt den Gemütszustand
  • die Ureinwohner Südamerikas nutzen die rohe Kakaobohne noch heute gegen Depressionen, indem bei Bedarf jeden morgen 5 Bohnen roh verzehrt werden
  • Anadamide wirken stimmungsaufhellend (Glücksstoffe)
  • Arginin ist das Viagra der Natur
  • Magnesium, das Mineral für Herz und Kreislauf, steigert die Energie
  • regt die Dopamin-Produktion (Neurotranmitter) an, was für ein gutes Wohlbefinden sorgt
  • steigert es die Sensibilität und Konzentrationsfähigkeit

Rohe Kakaobohnen gibt es u.a. bei Keimling, rohes Pulver z.B. bei rohSuperfood.

 

GOJI – Beeren – Nr. 1 in der chin. Medizin

Lt. David Wolfe wird die Goji-Beere an 2. Stelle aller Superfoods aufgeführt (gleich nach rohem Kakao). Studien belegen, dass sich beim Verzehr von nur 1 Goji-Beere am Tag der allgemeine Optimismus steigert. Deswegen wird die Beere auch als “glückliche Frucht” bezeichnet. Weiterhin belegen Studien, dass sich bereits nach 14-tägiger Einnahme die Energie deutlich steigert und die Müdigkeit abnimmt, was zu höherem Wohlbefinden, mehr Konzentration, besserem Schlaf, weniger Stress und gesteigerte Freude und Zufriedenheit führt (“Amagase and Nance 2008″; “Luo et al 2000″; “Zhang et al 2002″). Gojibeeren schmecken gut in Studentenfutter oder können prima in Smoothies gemixt werden.

Weitere positive Wirkungsweisen der Goji-Beere:

  • Antiaging: starke antioxidative, also zellschützende Eigenschaften, was zu einer Verzögerung des Alterungsprozesses führt (Li et al 2007)
  • schenkt Langlebigkeit lt. einem Ärzte-Handbuch aus der Ming-Dynastie (1368-1644)
  • wirkt zellschützend (Zhao et al 2005), was die körpereigene Krebsabwehr stärkt (Gan et al 2003) und gegen Alkohol-Schäden wirkt (Gu et al 2007)
  • verbessert die Sehkrant durch einen hohen Anteil an Zeaxanthin (Cheng et al 2005)
  • enthält 19 verschiedene Aminosäuren, darunter 8 essentielle, die unser Köper selbst nicht herstellen kann
  • 21 wichtige Mineralien z.B. Eisen, Selen, Calcium, Zink, Eisen, Kupfer, Germanium (letzteres ist sehr selten und beugt Krebs vor)
  • 500 x mehr Vitamin C als Orangen! Das stärkt das Immunsystem, fördert eine gesunde Haut und die Wundheilung
  • Vitamin E wirkt vorbeugend gegen Hautalterung
  • Polysachharide steigern das Leistungsvermögen und stärken das Immunsystem (Chen et al. 2008), was zu einem Schutz gegen Viren und Krebs führt.

Goji-Beeren können auch in unseren Breiten angepflanzt werden. Sie sind winterfest und somit hervorragend für den eigenen Garten geeignet. Rohe Goji-Beeren aus Wildsammlung oder Bioanbau können z.B. bezogen werden bei Kopp.

BUCH-TIPP:

Goji – Die ultimative Superfrucht

Ein jahrtausendealtes Geheimnis für Gesundheit und Schönheit wiederentdecken! Goji – unübertroffenes Nährstoffprofil


http://astore.amazon.de/guk-astore-21/detail/3864100119

Der Vitamin C-Gehalt ist dreimal höher als bei Orangen und die Goji-Beere enthält mehr B-Vitamine als jede andere Frucht, der Mineralstoffgehalt und Anteil an Spurenelementen schlagen alle Rekorde. Ein Frucht, die in keiner Ernährung fehlen sollte. Neben körperlichem Wohlbefinden sorgt sie zudem für faltenfreie Haut.

 

nach oben