Beiträge mit tag "Arthrose

Gonarthrose Knorpelschaden

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Arthrose

0

Kann man mit der Ernährung Arthrose beeinflussen?

Für viele Menschen besteht kein Zusammenhang zwischen ihrer Ernährung und ihren Erkrankungen. Es wird munter drauf los gegessen ohne Rücksicht auf die eigentlichen Bedürfnisse des Körpers. Wie jeder sehen kann, führt der Lebenswandel der Menschen im Laufe des Lebens zu einigen Erkrankungen. Krankheiten enstehen nicht einfach aus dem Nichts heraus. Eine Krankheit hat Ursachen, und einige Ursachen kann min in den Ernährungsgewohnheiten finden.

Der Zusammenhang zwischen Eiweiß und Arthrose

Besonders gut sind diese Zusammenhänge bei den Eiweißspeicherkrankheiten zu finden. Darüber hat schon vor einigen Jahrzehnten Prof. Lothar Wendt ein Buch mit dem Titel „Die Eiweißspeicherkrankheiten“ geschrieben. Als Physiotherapeut habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass jene Menschen, welche einein hohen Konsum an tierischen Produkten haben, häufiger an Krankheiten wie Arthrose, Arthritis und Allergien leiden. Genau dieses Phänomen beschreibt auch Professor Wendt. Das Thema wurde auch von Eckhard Fisseler beschrieben, in seinem Buch „Arthrose – der Weg zur Selbstheilung“.
Das wirklich faszinierende daran ist, dass man, sogar bei alten Menschen, oft recht schnell schon Verbesserungen feststellen kann, werden tierische Eiweiße (=Proteine) erst einmal weggelassen. Schmerzen werden gelindert und die Beweglichkeit verbessert. Das habe ich in meiner Laufbahn recht häufig sehen können.
Der Zuwachs an Lebensqualität, wenn man weniger Schmerzen hat, oder gar komplett schmerzfrei wird, ist enorm. Aus diesem Grund habe ich mit einigen Kollegen die Arthrosehilfe-Unterfranken gegründet. Das Ziel ist es, Therapeuten, welche sich mit der Eiweißthematik befassen und Patienten zusammenzubringen, um so möglichst effektiv Erfolge zu erzielen.

Sind Sie selbst oder jemand aus Ihren Kreisen betroffen, besuchen Sie unsere Seite und kommen Sie zu einem unserer Vorträge im Kreis Schweinfurt.

 

Echte Hilfe bei Arthrose…

0

…findet man bei der Schulmedizin leider kaum. In meinem Patientenalltag habe ich es als Physiotherapeut oft mit Arthrose Patienten zu tun. Diese durchlaufen in der Regel ein bestimmtes System in der Schulmedizin. Dieses System sieht am Beispiel eines arthrotischen Knies in etwa so aus:

  • Patient hat über mehrere Wochen Schmerzen
  • Nun geht er zum Hausarzt, dieser schickt ihn zum Orthopäden
  • Der Orthopäde verschreibt ihm Schmerzmittel und Physiotherapie und verkauft ihm Spritzen mit Hyaluron Säure etc.
  • Der Patient hat kurzzeitige Besserung
  • Evtl. werden die Knorpel durch eine Arthroskopie geglättet oder angebohrt, um sich zu regenerieren.
  • Nach einiger Zeit sind die alten Probleme wieder da
  • Wenn ein bestimmtes Alter erreicht ist, wird darüber gesprochen, eine Endoprothese, also ein künstliches Gelenk einzusetzen.
  • Das Gelenk wird eingesetzt und der Patient bekommt eine Rehabilitation.
  • Nun fängt das Problem an der anderen Seite an und der Kreislauf beginnt von vorne.
  • Laut Arzt handelt es sich hier um „Abnutzung“

Die Erfahrung jedoch zeigt, dass es sich viel weniger um Abnutzung handelt, sondern um Fehlernährung! Freilich ich eine vorangegangene Verletzung des betroffenen Gelenks ein nicht wegzudiskutierender Faktor, jedoch nicht ausschließlich Schuld an der Arthrose.

Über die Ernährung steuern wir die Gesundheit unserer Knorpel. Knorpel selbst werden nicht durchblutet, sind daher auch auf regelmäßige Bewegung der Gelenke angewiesen, um so mit der Gelenkschmiere, die die Relevanten Nährstoffe enthalten sollte, in Kontakt zu kommen. Diese diffundieren dann in den Knorpel. Durch Ablagerungen zwischen den Zellen kommt es zu einer Blockade im Transport der Nährstoffe hin zum Knorpel. Dieser „verhungert“ dann und verabschiedet sich. Können wir diese Blockade lösen? Ja! In dem Buch „Arthrose – der Weg zur Selbstheilung“ beschreibt Eckhard K. Fisseler wie. Meine Erfahrung mit Patienten und diesem Buch bestätigt dies!


In dem oben genannten Buch finden Sie eine geniale Möglichkeit Ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und Arthrose positiv zu beeinflussen.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Behandlung mit Borax – nutzen Sie hierzu bitte die Suchfunktion ihrer bevorzugten Suchmaschine.

Achtung:

Befragen Sie zu Änderungen in Ihrer Ernährung oder zu Ihrer Medikation Ihren Heilpraktiker oder natürlich orientierten Arzt.  

nach oben