Taiji Qi Gong Yin Yang 4 ElementeQi Gong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations-, und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist. Allerdings werden auch Kampfkunstübungen darunter verstanden. Qi Gong beinhaltet Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Diese Übungen sollen helfen den Energiefluss bzw. Qi- Fluss im Körper zu harmonisieren und zu regulieren.

Der Ursprung der Übungen liegt weit zurück, schon Zhuangzi werden bestimmte Formen angedeutet, und aus der Zeit der Han – Dynastie liegen Seidenbilder vor. Der Name Qigong wurde zum ersten Mal von dem Daoisten Xun Xu aus der Jin – Zeit verwendet und bezeichnet seitdem bestimmte Übungen in der Kampfkunst. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt, wurde aber auch für religiöse und geistige Zwecke, insbesondere im Daoismus, Konfuziaismus und Buddhismus eingesetzt und in den Klöstern überliefert. Die Bezeichnung Qigong für diese Übungen findet jedoch erst seit den 1950er Jahren Verwendung, und die unterschiedlichen Stilarten des Qigong sind zum Teil ganz neue Entwicklungen, die jedoch auf den jahrtausendealten Traditionen basieren.

Geschichtlich ist ein gewisser Arzt Hua Tuo (190-265 n. Chr.) bekannt, der das Spiel der fünf Tiere entwickelte und Qi Gong zum ersten Mal therapeutisch und medizinisch einsetzte. Deshalb findet man bis heute in allen Qi Gong Übungsreihen Übungen mit Tiernamen oder Fabelwesen aus Geschichten und Mythen.

Beim Qi Gong handelt es sich um sehr ästhetische Bewegungen die wenig Platz beanspruchen und unabhängig sind von Alter, Geschlecht und körperlicher Konstitution. Sie haben den Anspruch jedes Gelenk, jeden Muskel, die inneren Organe so wie den Geist zu trainieren. Die Übungen sollten sehr genau ausgeführt werden – mit innerer Ruhe und Konzentration.

Schon nach den ersten Qi Gong Übungen kann die wohltuende Wirkung wahrgenommen werden. Dabei genügen oft schon wenige Minuten Zeitaufwand. Sonst wird nichts weiter benötigt.

Es kann unter anderem sehr wirksam sein bei Alltagsbeschwerden wie Kopf-, Rücken-, Knie- und Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Migräne, Antriebslosigkeit, Stress und Verspannungen.

Deshalb wird es seit Jahrtausenden angewandt um die Gesundheit zu pflegen und die Geisteskraft zu trainieren.

 

Weitere Informationen zu Qi Gong finden Sie auch unter nachstehendem Link:

www.taijiquan-qigong.de

 

_

Kommentare

Kommentare